Ugo Sforza

 

Live recordings of

Organ Recitals in

Italy, Europe and U.S.A.

Künstler Konzerte: Organist, Pianist, Komponist

 

 

UGO SFORZA

 

wurde am 01. April 1982 in Bari geboren. Von 1992 bis 2010 studierte er Musik am Konservatorium „N.Piccinni“ in Bari. Diplomstudium in den Fächern Orgel und Orgelkomposition (2003) bei Professorin Grazia Salvatori, später Diplom im Fach Klavier (2010) bei Professor Filippo Balducci, Abschluss mit Summa cum Laude. Im selben Jahr Masterstudium in Denkmalspflege an der Universität “Aldo Moro” in Bari. 2013 Masterstudium im Fach Orgel (KMA-Orgel) mit Auszeichnung bei Professor Brett Leighton an der Anton-Bruckner-Privatuniversität in Linz.

Viele Reisen führten ihn nach Schottland, Italien, Spanien, Deutschland, in die Schweiz, nach Frankreich, die Tschechische Republik und die U.S.A, wo er als Solist, bei nationalen und internationalen Orgelfestivals auftrat und viele Weiterbildungskurse besuchte. Er studierte bei international anerkannten Lehrern wie Roberto Antonello, Michael Harris, Marie-Claire Alain, Mas I Bonet, Felix Friedrich und Igor Longato. Schon sehr jung trat er in der Öffentlichkeit auf und gewann Preise bei verschiedenen Wettbewerben: Im Oktober 2004 erster Preis und spezielle Erwähnung durch das Publikum beim Preis “Goffredo Giarda” unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Italienischen Republik in Rom.

Durch die Unterstützung der Bareser Stiftung „Antiusura San Nicola e Santi Medici“ wurde eine CD Aufnahme in Zusammenarbeit mit dem Vokalensemble „Il Palazzo Incantato“ (Leitung: Sergio Lella, Bari) mit geistlichen Kompositionen von Ottavio de Lillo ermöglicht. Er hat das CD “Orgelmusik aus der Elisabethinenkirche Linz” aufnahmen, mit Orgelwerke von J. S. Bach, F. Schubert, C. Franck, M. E. Bossi (Weinberg Records – Linz, 2013). 2004 veröffentlichte er das Werk “Organum Vox Dei“ (Edizioni Papageno, Bari) für symphonische Orgel solo, Orgel und Bariton, Orgel und Sopran. 2007 veröffentlichte er das Werk “Fantasia su Veni Creator Spiritus“ (Edizioni Armelin, Padova) für symphonische Orgel solo. Er betreut eine musikalische Spalte in der zweimal monatlich in Rom erscheinenden Zeitschrift „Vivere In“.  Außerdem war er Organist an der Stadtpfarrkirche S. Giuseppe in Bari und an der Wallfahrtsbasilika Santa Maria del Pozzo in Capurso (Bari), und ist an der Elisabethinen Klosterkirche und Kapelle in Linz seit 2011. Er nimmt regelmäßig an Konzerten und bedeutenden Orgelfestivals teil. Darüber hinaus unterrichtet er Musikerziehung in einer Mittelschule bei Vicenza, Rome und Como und er lehre Musikmanagement und Orgel (Akademie “Alban Berg”, Pescara, Italien).